Microsoft Azure

3 Vorteile: Warum Sie jetzt auf Microsoft Azure setzen sollten

Microsoft Azure wird als Cloud-Plattform immer beliebter. Aktuell im Fokus steht die Datenbank „Microsoft SQL Server“, die in der Microsoft Cloud ihre Stärken voll zur Geltung bringt. Eine wichtige Rolle spielt dabei Linux – was gibt es sonst Neues?

Im Kampf der Cloud-Giganten holt Microsoft weiter auf. Die Infrastructure as a Service (IaaS) Angebote von Microsoft Azure konnten, laut den Marktforschern von Gartner, beim Umsatz zuletzt um über 60 Prozent zulegen.

Microsoft setzt nicht auf geschlossene Systeme, hat sich weit geöffnet und wettet darauf, dass die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern und echte Interoperabilität in der Multi-Cloud die Kunden stärker überzeugen können.

Microsoft und Linux – Die ungewöhnliche Kombination 

An den Gedanken, dass Microsoft und Linux zusammenpassen, müssen sich viele Leute erst noch gewöhnen. Es ist noch nicht allzu lange her, dass Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer sagte, Linux sei ein Krebsgeschwür. Aber sein Nachfolger als Microsoft-CEO, Satay Nadella, hat das Ruder komplett herumgerissen und setzt voll auf Open Source.

Mittlerweile werden 11.400 zertifizierte Anwendungen für Azure auf dem Suse Linux Enterprise Server unterstützt.  Ähnlich verhält es sich mit der Zusammenarbeit zwischen Red Hat und Azure.

Martin Sakowski, Product Owner and Architect AVIATAR Platform, Lufthansa Technik AG, erklärt die Vorzüge von Linux auf Azure: „Wir können sehr leicht vorkonfigurierte und Red Hat-kompatible virtuelle Maschinen ausrollen, weil Red Hat Enterprise Linux Images auf Azure zur Verfügung stehen.“

Tatsächlich geht die Kooperation mit den Linux-Spezialisten Red Hat und Suse mittlerweile so weit, dass Microsoft sogar bereit ist auf Windows als Betriebssystem für die hauseigenen Anwendungen zu verzichten.

SQL Server auf Azure

Das zeigt sich aktuell bei der Portierung der Datenbank Microsoft SQL Server auf Linux in der Azure Plattform. SQL Server ist bei vielen mittelständischen Firmen als relationale Datenbank gesetzt. Im Zuge des allgemeinen Trends hin zur Cloud sollen jetzt auch diese Workloads portiert werden, um in der Cloud Flexibilität, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz zu gewinnen.

Microsoft hat präkonfigurierte Pakete geschnürt, mit denen die Portierung von SQL Servern auf Azure schmerzfrei gelingen kann.

Red Hat und Microsoft bieten dafür integrierten Support. „Die Zukunft ist hybrid und Multi-Cloud. Der integrierte Support von Microsoft und Red Hat erlaubt die Triage von Tickets beider Hersteller mit nur einer Rechnung“, erläutert Karl Davies-Barrett, Microsoft worldwide Cloud Solution Architect.

Werner Knoblich, Senior Vice President und General Manager, EMEA bei Red Hat, sieht für den SQL Server ein Riesenpotenzial auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL): „Das ist ein Referenzprojekt für Microsoft. Sie lieben uns, um SQL Server auf Azure zu bringen. Das ist ein strategisches Thema. Microsoft ist bereit, Windows aufzugeben, wenn es nur auf Azure geht.“

Proservia – Ihr Partner für Cloud Enablement

Wenn auch Sie die Vorzüge der Azure Cloud nutzen wollen, wenden Sie sich an die erfahrenen Experten von Proservia als Gold Partner von Microsoft. Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse, um Ihr Unternehmen in der Cloud zukunftsfähig zu machen und echte Einsparungen zu erzielen.

 

Quelle Titelbild: iStock / lcva2