Windows 10 Update

Migration auf Windows 10 – Die Zeit drängt

Die älteren Windows Versionen 7 und 8 kommen ans Ende ihres Lebenszyklus. Für Unternehmen besteht Handlungsbedarf und die Migration hin zu Windows 10 bringt viele Vorteile.

Am 14. Januar 2020 ist es soweit: Wie Microsoft schon vor Jahren angekündigt hat, läuft dann der erweiterte Support für Windows 7 Service Pack 1 aus.  Fortan wird es keine regulären Updates mehr geben. Die wenigen Unternehmen, die Windows 8.1 verwenden, haben noch bis zum 10. Januar 2023 für einen Umstieg auf eine aktuelle Version des Microsoft-Betriebssystems Zeit.  Zwar können danach weiter Rechner mit den alten Betriebssystemen betrieben werden, aber nur mit folgender Einschränkung: „Wenn Sie eine nicht unterstützte Windows-Version nach Ablauf des Supports weiterhin verwenden, arbeitet Ihr PC wie gewohnt, ist aber anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Ihr PC wird weiterhin funktionieren, aber Sie erhalten keine weiteren Softwareupdates von Microsoft, auch keine Sicherheitsupdates.“

Am 14. Januar 2020 fällt nicht nur die Schranke für Windows 7, sondern auch für Windows Server 2008 und 2008 R2, Exchange Server 2010 und Windows 7 Professional for Embedded Systems.

Letztes Mittel ESU Support

Unternehmen bleibt aber noch ein letztes Mittel, wenn sie mehr Zeit zum Umstieg benötigen. Das kostenpflichtige Extended Security Update (ESU)-Programm ist für Firmen gedacht, die bestimmte ältere Microsoft-Produkte nach Ablauf des Supports ausführen müssen. Es enthält kritische und/oder wichtige Sicherheitsupdates für maximal drei Jahre nach dem Ende des erweiterten Support-Datums des Produkts. ESUs enthalten keine neuen Funktionen, vom Kunden angeforderte oder nicht sicherheitsrelevante Updates oder Entwurfsänderungsanforderungen.

Gute Gründe für den Umstieg

Es ist also an der Zeit, die Migration hin zu Windows 10 anzugehen, wenn ein Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben will. Windows 10 ist deutlich leistungsfähiger und schneller als die Vorgängerversionen und hat außerdem verbesserte Mobilitätsfunktionen, sowie Zugang per Biometrie für Endanwender. Das Management ist deutlich vereinfacht. Zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen wie die Notebook-Verschlüsselung Bitlocker, Device und Credential Guard sowie die Windows Defender Advanced Threat Protection schützen den Computer. In der neuen Windows 10 Version vom 10. November 2019 sind neue Features zur Zeit-Organisation, Kreativität und höchste Sicherheit hinzugekommen. Außerdem ist jetzt die Möglichkeit der Synchronisierung mit Android-Handys (7.0 oder höher) möglich.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Betriebskosten. Diese sind bei Windows 10 deutlich geringer als bei den Vorgängern. Laut der Studie der unabhängigen Marktforscher von Forrester „The Total Economic Impact Of Microsoft Windows 10 Cost Savings And Business Benefits Enabled By Windows 10“ ist der Aufwand für das Management von Windows 10 um 20 Prozent niedriger und nimmt weniger Zeit in Anspruch. Der Return on Investment (ROI) liegt laut Forrester bei 233 Prozent. Die Investitionen in eine Migration amortisieren sich in 14 Monaten.

Windows 10 kann als Software as Service in der Cloud betrieben werden, arbeitet nahtlos mit Office 365 zusammen und unterstützt neue Hardware. Letzteres ist ein wichtiger Punkt, denn gerade asiatische Komponentenhersteller vernachlässigen oft die Rückwärtskompatibilität.

Migration vorbereiten

Es soll nicht verschwiegen werden, dass die Migration auf Windows 10 für Unternehmen eine anspruchsvolle Aufgabe darstellt. Unternehmen sind gut beraten, sich an kompetente Experten zu wenden, die schon mehrfach erfolgreich Migrationsprojekte abgeschlossen haben und wissen, wo Fallstricke lauern.

Am Anfang steht eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Hard- und Software an. Danach wird ein Migrationsplan ausgearbeitet. In einem kleinen Pilotprojekt wird die Praxistauglichkeit des Migrationsplans getestet, bevor es ans Rollout geht. Wenn alles erfolgreich abgeschlossen ist, folgt die Qualitätssicherung: Die Mitarbeiter werden vorbereitet und geschult, um die Akzeptanz sicherzustellen.

Proservia als Erfolgsgarant

Proservia hat als Services-Spezialist mit seinem einzigartigen Konzept der PeopleIT bereits zahlreiche Kundenprojekte erfolgreich abgeschlossen. Strategische Partnerschaften wie die mit dem Management-Spezialisten Adaptiva und den Lizenzexperten von Crayon stellen sicher, dass die Migration hin zu Windows 10 hocheffizient, rechtssicher, schnell und schmerzfrei durchgeführt werden kann.

 

Quelle Titelbild: iStock / BrianAJackson