it-sa 2019: Die Security Trends für 2020

Die it-sa 2019 vom 8. bis 10. Oktober 2019 wird mit vier Messehallen in Nürnberg größer als je zuvor. Zu den Trendthemen zählen Datenschutz, das Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz.

Nürnberg ist eine Sicherheitsmesse wert. Die it-sa 2019 vom 8. bis 10. Oktober 2019 ist das größte Security-Event weltweit. 2018 stellte die it-sa mit 698 Ausstellern und 14.290 Fachbesuchern und Entscheidern neue Bestmarken auf. Dieses Jahr geht es in neue Dimensionen. Erstmals belegt die it-sa erstmals vier Hallen, um dem weiter wachsenden Interesse nachzukommen. Neu ist die Halle 11.0.

Schon vor dem offiziellen Beginn gibt es am 7. Oktober 2019 zugkräftige Veranstaltungen. An diesem Tag startet das begleitende Kongressprogramm Congress@it-sa, auch in diesem Jahr mit der Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen. Ebenfalls bereits am 7. Oktober findet UP19@it-sa statt, die zweite Ausgabe des „CyberEconomy Match-up“ zur it-sa.

Erste Highlights

Messebesucher erhalten wertvolle Informationen auf über 350 Einzelvorträgen. In jeder Halle finden zahlreiche Kurzvorträge der Aussteller statt, die IT-Sicherheitsfragen aus Perspektive von Management und Technik beleuchten. Neben den Präsentationen der Hersteller gibt es in den „it-sa insights“ auf fünf offenen Foren produktneutrale Vorträge und Expertendiskussionen von Verbänden und Organisationen.

Speziell für KMUs bringt der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW), das Thema IT-Sicherheit auf die Agenda: Die Diskussionsrunde am ersten Messetag widmet sich Themen wie dem Risikofaktor Mensch und typischen Angriffsszenarien wie Social Engineering.

Im Video: Zehn Jahre it-sa 

Handfeste Erfahrungswerte mit Gamification zur Mitarbeitersensibilisierung verspricht der Impulsvortrag „Komm, lass uns spielen“ von Deutsche Post DHL Group. Weitere Vorträge behandeln beispielsweise die zivilrechtliche Haftung bei Cybersicherheitsvorfällen, Datenschutzfragen beim Einsatz künstlicher Intelligenz, IoT-Anwendungen und Big Data oder Automatisierung und Visualisierung für Forensik und Monitoring.

Congress@it-sa startet bereits am Vortag der it-sa und begleitet die Fachmesse unter anderem mit Beiträgen zu den Themen Cyber-Resilienz, Datenschutz oder SAP Security. Über den „Mythos KI“ informiert die Firma cirosec bereits am Montag, den 7. Oktober. Schließlich ist die Frage, ob der Einsatz künstlicher Intelligenz die IT-Sicherheit revolutioniert, eine der derzeit meistdiskutierten Fragen in der IT-Sicherheitsgemeinde – Lösungsanbieter und Anwender sind auf der Suche nach Einsatzmöglichkeiten.

Die von der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung jährlich in Kooperation mit dem IT-Planungsrat ausgerichtete Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen ist zur it-sa 2019 erneut im Kongressprogramm, genauso wie der IT-Grundschutz-Tag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Hersteller präsentieren Trendthemen

Hier noch einige attraktive Hersteller mit innovativen Technologien, die Sie sich auf der it-sa ansehen sollten:

Trend Micro (Halle 9, 9-434) wird das im August 2019 angekündigte Angebot XDR vorstellen mit integrierten Fähigkeiten für Detection and Response über E-Mail, Netzwerke, Endpunkte, Server und Cloud-Workloads hinweg. Unternehmen erhalten damit umfassenden Überblick über ihren Sicherheitsstatus.

Citrix (Halle 10.1, 10.1-330) Workspace ist jetzt mit neuen Funktionen gegen Bedrohungen wie Keylogger und Screen Capture geschützt, was die Endpoint- und Browser-Security verbessert.

Kostenlose Tickets & Termine mit Proservia

Besucher können sich ein kostenloses Tagesticket sichern, wenn sie den IT-Security-Newsletter abonnieren. Zudem können Interessierte einen Termin mit Proservia vor Ort auf der Messe vereinbaren. Schreiben Sie hierzu einfach eine Mail an kontakt@proservia.de.

 

Quelle Titelbild: it-sa