Business Process Automation

Business Process Automation – Effizienter durch weniger Routine

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Business Process Automation“? Business Process Automation (BPA) ermöglicht es Geschäftsprozesse zu analysieren, zu optimieren und zu automatisieren- mit dem Ziel, effizienter zu werden und Mitarbeiter von Routineaufgaben zu entlasten. Wie das in der Praxis aussieht und welche Rolle dabei z.B. Software Roboter oder auch Machine Learning in Zukunft spielen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

In vielen Unternehmen existieren Geschäftsprozesse oder Arbeitsabläufe, deren Komplexität  Mitarbeiter zu viel Zeit oder Aufwand kostet. Sicher kennen Sie diese Situation auch aus Ihren Fachabteilungen, wie dem Einkauf, der HR-Abteilung oder dem Supply Chain Management. Daten müssen aufwändig per Hand übertragen werden und sind für Personen aus anderen Geschäftsbereichen nur schwer einsehbar und nachvollziehbar. Übertragungsfehler sind vorprogrammiert. Das liegt häufig daran, dass diese Prozesse irgendwann in der Vergangenheit für eine spezifische Situation, wie beispielsweise für einen bestimmten Bestellprozess oder Kommissioniervorgang aufgesetzt wurden. Viele dieser veralteten Prozesse sind personalintensiv und sehr fehleranfällig.

Modernisierung von überkomplexen Prozessen 

Business Process Automation (BPA) analysiert, optimiert und modernisiert diese obsoleten und überkomplexen Prozesse mittels Einsatzes digitaler Technologien. Führende Marktforschungsunternehmen definieren BPA als die Transformation und Automation komplexer Prozess durch fortgeschrittene Technologien.

Neue Technologien ermöglichen Prozessautomatisierung

Der erste Schritt zur Prozessautomatisierung ist die Digitalisierung der Daten und Informationen. Erst dadurch wird toolbasierte Automatisierung möglich. Workflows in Dokumenten Management Systemen (DMS) können u.a. die Abwicklung kaufmännische Prozesse wie z. B. die Rechnungseingangsbearbeitung übernehmen.

Robotic Process Automation (RPA) ermöglicht Automatisierung ohne Veränderung existierender Systeme. Durch die Verknüpfung von Softwareroboter der Robotic Process Automation (RPA) und Machine Learning werden nicht nur menschliche Interaktionen mit den Systemen nachgeahmt, sondern lernen auch, diese effizienter besser auszuführen und Entscheidungen zu treffen – Intelligente Prozessautomatisierung (IPA).

Mit RPA ist es möglich wiederholende, regelbasierte Aufgaben zu automatisieren. Vor allem für zeitaufwendige, aber wenig wertschöpfende Aufgaben mit hohem Standardisierungspotenzial werden RPA-Lösungen immer häufiger eingesetzt und sind ein wichtiges Element einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie.

Softwareroboter sind sehr effizient, strukturierte Daten, die beispielsweise aus einer Datenbank oder einer Excel-Tabelle kommen, zu verarbeiten.

Laut den Marktforschern von Gartner kann RPA als nichtinvasive Form der Integration schnell für Erleichterung sorgen. Gartner hat darüber hinaus festgestellt, dass RPA derzeit das am schnellsten wachsende Segment bei Enterprise Software darstellt. RPA-Lösungen sind für alle Branchen und Unternehmensgrößen geeignet, vor allem wenn viele Altlasten vorhanden sind.

Proservia: Ihr Partner für BPA

Proservia als Microsoft Gold Partner kann umfassende Erfahrung vorweisen,  die zu einer wirklichen Optimierung der Prozesse führen. Darüber hinaus hat Proservia mit seinem einzigartigen Konzept peopleIT große Expertise darin, Mensch und Maschine in Einklang zu bringen und Mitarbeiter vom Mehrwert der Digitalisierung zu überzeugen. Die Proservia Process Automation Services helfen Ihnen dabei, Ihre Prozesse fit zu machen für die digitale Transformation vorzubereiten.

 

Quelle Titelbild: iStock /  gilaxia